DER FALKE HAT FÜR IMMER ABGEHOBEN!

Diese Schreckensmeldung sorgte am Freitag, dem 
6. Februar 1998 in unzähligen nationalen und 
internationalen Medien und bei seinen Fans für Betroffenheit
und Trauer.

Der einzige österreichische Popstar, der es zu weltweitem
Bekanntheitsgrad gebracht hatte, wurde Opfer eines
tragischen Verkehrsunfalles in der Dominikanischen Republik .
Ein viel zu schnell fahrender Bus einer lokalen Linie mähte den
Popstar in seinem Geländewagen förmlich
nieder.
FALCO alias Hans Hölzel, (sein bürgerlicher Name), war auf der Stelle tot.

FALCO wurde am 14. Februar 1998 am Wiener Zentralfriedhof
unter Anteilnahme von tausenden Freunden und Fans in einem
"EHRENGRAB"
der Stadt Wien beigesetzt.

 

Nach seinem Tod wurde die CD "OUT of THE DARK"
die Nr. 1 in der Hitparade.

"Wenn ich einmal
sterben sollte, werden Sie mich alle hoch leben lassen, diese
Gfrasta!"

Originalzitat von FALCO zu seinen Lebzeiten!

ER MUSSTE SCHEINBAR ERST STERBEN UM ZU LEBEN!


Falco wurde am 19. Februar 1957 in Wien unter dem bürgerlichen
Namen Hans Hölzel geboren.

Nach der Trennung seiner Eltern, wächst Hans bei seiner Mutter Maria auf.
Bereits mit 4 Jahren bekommt er sein erstes Musikinstument. Die Liebe zur Musik
bestimmt von nun an sein Leben. Nach einem halben Jahr Musikkonservatorium der Stadt Wien
steht für Hans fest, daß er Profimusiker werden will. Er entdeckt seine Liebe zur Bassgitarre.

Mit 16 Jahren verläßt Hans die Schule und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch.

Seine ersten Gruppen in denen er sich gut in Szenze zu setzten vermochte waren: "UMSPANNWERK" ODER "DRAHDIWABERL Spinning Wheel und die Anarcho-Truppe Drahdiwaberl

Er nennt sich nun FALCO, um einen Höhenflug zu erleben wie der Skispringer FALKO WEISSPFLOG.

zu Beginn der 80er geschieht das scheinbar Unvereinbare: Er vermischt breiten Hackler-Slang mit weißen Naseweisheiten des anglophilen Jet-Set. Heraus kam eine tonlose, dandyhafte und verschnupfte Kunstsprache, die keiner Karikatur bedurfte. Sie nahm sich selbst gehörig auf die Schaufel: „Er war ein Superstar, er war populär. Er war so exaltiert, because er hatte Flair.“

Sein erster Hit war die Solonummer "Ganz Wien" der schnell zum Kulthit der New Wave Szene Wiens wurde. Dieser Song erscheint späSter auch auf Falcos Album "Einzelhaft".
Kein österreichischer Titel brachte damals die Stimmung der frühen 80er Jahre besser auf den Punkt als "Ganz Wien", er blieb fixer Bestandteil von Falcos Livekonzerten - die erste Nummer von Falco übrigens, die mit einem Radioverbot belegt werden sollte.

Mit dem Song "Der Kommissa" schafft Falco den endgültigen Durchbruch und zwar national sowie
international. Der Song wird über 7 millionen mal verkauft.

Die nun folgende CD JUNGE RÖMER wird zwar von allen Kritikern hoch gelobt, aber verkaufsmäßig
ein ziemlicher Flop. Mit der TV-Show "Helden von heute" (ORF) schuf Falco das erste Longform-Video der deuschen Popmusik.

Falco trennte sich 1985 von Robert Ponger um mit den holländischen Produzenten Rob & Ferdi Bolland zusammen zuarbeiten und nun geschieht das Unfassbare:

mit "AMADEUS" gelingt FALCO der endgültige Duchbruch.

AMADEUS wird in Amerika zur Nummer 1 !

Die nun folgende LP "Falco 3" und die Singles "Vienna Calling" und "Jeanny" werden ein europaweiter Erfolg.

Das Album "Falco3" schafft es in Amerika wieder auf Platz 3 der US-Charts.

Das Album "Nachtflug" schafft es erneut auf Platz 1 der Charts.

Falco war an der Spitze. Obwohl er mit seinem Erfolg zufrieden hätte sein können, litt er unter dem Druck, den dieser weltweite Erfolg auf ihn ausübte. Sein privates Leben litt ziemlich darunter.

1996 kehrt Falco seinem geliebten Wien den Rücken zu und verlegt seinen Wohnsitz
in die Dominikanische Republik um sein Comeback vorzubereiten.

Kurz nachdem er seine letzte CD fertiggestellt hatte,verunglückte FALCO am 6.2.1998 in der Dom.Rep.tödlich bei einem Autounfall.


Die CD,die ursprünglich "Egoisten" heißen sollte,kam posthum unter dem Titel"Out of the Dark...into the Light" heraus.
Sie wurde ein großer Erfolg,ebenso wie die ausgekoppelte Single
"Egoist".

Leider war es FALCO nicht vergönnt diesen Erfolg mitzuerleben.

 

....muß ich denn sterben um zu leben???